Vom Smartphone zum Smartcar: Johann Jungwirth

Johann Jungwirth bestimmt die Digitalisierungsstrategie bei VW. Der Wolfsburger Autohersteller hatte Jungwirth von der »Special Projects Group« beim Technologiekonzern Apple abgeworben – die ihn ihrerseits erst ein Jahr zuvor von Mercedes abgeworben hatte, wo er Chefentwickler war.

Bereits beim Stuttgarter Autobauer sammelte er Erfahrungen mit der Digitalisierung: Er war dort Vizepräsident der Abteilung, die sich mit Telematik, User Experience und vernetzten Automobilen auseinandersetzt.

Als Chefstratege ist Jungwirth nicht nur für smarte und selbstfahrende Autos zuständig, sondern auch für die Digitalisierung des Konzerns – und sich damit bietender neuer Geschäftsmodelle. Eine wichtige Rolle hierbei wird Big Data rund ums Auto spielen. So sollen unter anderem Robotertaxis und ein Mobility-on-Demand-Service entstehen.

Der studierte Elektrotechniker und Autofan sammelte nicht nur bei Mercedes, sondern auch an der Wharton School of Business Wissen über den Autobau. Sein jüngstes Ziel: weg vom althergebrachten Image des Verbrennungsmotors, hin zu einem Auto, das sich intuitiv bedienen lässt, elegant ist und voll vernetzt. Durch ihn soll das disruptive Potenzial der Digitalisierung bei VW ausgeschöpft werden. Mit Jungwirths Ernennung wurde das entsprechende Ressort bei VW gegründet.

In seiner Keynote »Digitalisierung und die Neuerfindung der Mobilität« beim »Zukunftskongress Logistik – 36. Dortmunder Gespräche« gibt er Einblicke in sein Spezialgebiet.