Die vierte industrielle Revolution ist in vollem Gange. Sie wird die Wirtschaft und ihre bisherigen Geschäftsmodelle grundlegend verändern. Doch wie können Unternehmen von der Revolution profitieren? Ohne moderne Logistik ist dies nicht denkbar. Jede Vision braucht eine Umsetzung: Wie Sie die Herausforderungen Individualisierung, Autonomisierung und Digitalisierung in erfolgreiche Produkte, Dienstleistungen und Prozesse umsetzen können, erfahren Sie auf dem »Zukunftskongress Logistik – 34. Dortmunder Gespräche« am 13. und 14. September 2016 in Dortmund.

Forschung ist ihrer Zeit voraus. Sie bietet Antworten auf Fragen, die noch gar nicht gestellt wurden, und innovative Ideen, die in den nächsten Jahren den Markt revolutionieren werden. Der »Zukunftskongress Logistik« zeigt eine Auswahl der größten Forschungserfolge der Logistik des letzten Jahres. Erste Umsetzungsbeispiele aus der Praxis lassen erahnen, welche Möglichkeiten sich in den nächsten Jahren eröffnen werden. Damit ist der Kongress die Veranstaltung für alle, die einen Blick in die Zukunft werfen wollen. teaser


Beim ZukunftsPlenum am ersten Kongresstag stehen die Zukunftstreiber Digitalisierung, Autonomisierung und Individualisierung im Mittelpunkt von Vorträgen und Diskussionen.



Das Fraunhofer-Symposium »Future Logistics« am zweiten Kongresstag widmet sich mit Vorträgen und Workshops der konkreten Realisierung von Industrie 4.0 in der Praxis:

  • Mittelstand 4.0 – Transfer von Industrie 4.0 in die mittelständische Praxis
  • Güter-Mobilität 4.0 – Neue Transportangebote und Technologien
  • Retail 4.0 – Technologien auf dem Prüfstand
  • Arbeit 4.0 – Mensch-Maschine-Dialog
  • Industrial Data Space – Digitale Souveränität